Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     21. Juli 2018, 13:55 Uhr
 


Schlossportal
 Kundeneingang

 
 
BLOGs nach Datum sortiert Alle BLOGS zum Zurückblättern
BLOG vom 26.03.2006


Von allerlei Knöpfen und dem Knopf in der Leitung
Autor: Emil Baschnonga
 
Im Winter hat man viel Handarbeit mit Knöpfen, begonnen mit dem Flanellhemd, dem Cardigan oder der Hausjacke, bis zum Mantel. Wie froh wir sind, wenn wir uns an warmen Tagen endlich aufknöpfen können. Frauen sollten dabei nicht übertreiben.
 
Was wäre ein Knopf ohne Knopfloch? Das ist eine geniale Erfindung, wie man eine kreisrunde Knopfscheibe durch einen schmalen Schlitz bringt. Warum werden diese Schlitze Knopflöcher genannt?
 
Nicht jedes Knopfloch braucht einen Knopf. Am Revers des Anzugs darf sich der Geck ruhig eine rote Nelke anstecken.
 
Schon im Mittelalter bekannt, gab es damals viele Zierknöpfe aus Edelsteinen, vom Junker aufwärts bis zum König getragen. Die Armen mussten sich mit Stoff- oder Holzknöpfen begnügen.
 
Ösenknöpfe, einst vornehmlich bei Uniformierten beliebt, sind jetzt Knöpfen mit 2 oder 4 Löchern zum Annähen gewichen. Die schillernden Perlmuttknöpfe sind heute weitgehend durch solche aus Kunststoff ersetzt.
 
Jeder Knopf wird einmal abreissen. So werden viele verloren, zum Glück der Knopfhersteller. Ob man heute noch einen einzigen kaufen kann? Wohl kaum. Wie bei Schrauben müssen wir im Dutzend kaufen. Ausserdem findet man nie den gleichen, den man verloren hat. Kurzum, es gibt viel zu viele Knopf-Varianten.
 
Wem der Kragen platzt, hat einen Knopf weniger …
 
Mütter wissen um den Wert der Knöpfe und horten sie im Nähkörbchen mitsamt verschieden gefärbten Zwirnen. An Knöpfen hatte ich als Kind viel Spass und spielte gern mit ihnen und verlor dabei viele.
 
Knöpfe können auch zweckentfremdet benutzt werden. Auf dem Spielbrett, zum Beispiel beim Mühlestein, können weisse gegen schwarze Knöpfe eingesetzt werden.
 
Druckknöpfe sind eine Abart der normalen Knöpfe. Schwupps, das geht rasch, wenn man ein Buschi kleidet.
 
Was ich selbst am wenigsten mochte, sind die vielen Druckknöpfe am Kampfanzug.
 
Eine weitere Abart sind Manschettenköpfe. Der Mann erwirbt und erneuert seine Handfertigkeit mit ihnen täglich – nicht immer ohne Ärger. Ich persönlich ziehe normale Knöpfe an den Manschetten vor. Ich habe zu viele Manschettenknöpfe verloren, sogar einige wertvolle aus Gold oder Silber. Ein einziger Manschettenknopf bleibt verweist in der Schublade liegen. Würde es auffallen, wenn man 2 verschiedene Manschettenknöpfe trüge?
 
Ein guter Kittel ist seine 4 Knöpfe an jedem Ärmel wert. Der Schlaumeier, der auf sich hält, lässt die 3 Knöpfe am billigeren Kittel durch 4 ersetzen. Aber glauben Sie, die Leute verdrehen ihre Augen einzig wegen Knöpfen?
 
Nach so vielen Knöpfen habe ich jetzt einen Knopf in der Leitung und höre hier auf.
 
Hinweise auf Blogs zum Thema Kleider
Ihre Meinung dazu?

 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier