Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     20. Januar 2018, 12:08 Uhr
 


Schlossportal
 Kundeneingang

 
 
BLOGs nach Datum sortiert Alle BLOGS zum Zurückblättern
BLOG vom 27.05.2016


Wussten Sie das über die Kartoffel?

Autor: Heinz Scholz, Wissenschaftspublizist, Schopfheim D

 


Riesenkartoffel
 

Die Bedeutung der Kartoffel in der Ernährung und der Heilkunde wurde schon im Blog vom 21.05.2016 („Kartoffel beruhigt den Magen und hilft beim Abnehmen“) dargestellt. Nun möchte ich einige Besonderheiten und Kuriositäten über die Kartoffel bringen.

Riesenkartoffeln
Ideengeber war der Fund einer grossen Kartoffel in einem 2 kg-Kartoffelbeutel, den ich in einem Frischmarkt kaufte.
In einem Tweet auf Twitter stellte ich diese mit einem Foto vor und gab folgendes Gewicht und die Grösse bekannt. Hier der Text:

„500 g schwere Kartoffel, nicht aus Tschernobyl, sondern aus einheimischer Ernte. 16 x 8 cm.“

Nach Publikation des Tweets erhielt ich zahlreiche Rückmeldungen (Retweets, „gefällt mir“).

Es war für uns die grösste Kartoffel, die wir je zu Gesicht bekamen (s. Foto). Aber es war bei Weitem nicht die grösste Knolle. Laut Guinnes-Buch der Rekorde wurde eine 8 kg schwere Kartoffel 1975 von einem Engländer geerntet. In Deutschland berichtete ein Thüringer Bauer von einer Riesenkartoffel mit mehr als 1,6 kg. Aber damit noch nicht genug der Rekorde. Ein Bauer hat im Libanon eine 11,3 kg schwere Kartoffel geerntet. Er berichtete stolz, er habe die Knolle ohne chemische Zusatzstoffe zu dieser Grösse herangezüchtet. Unter Wikipedia sind Aufnahmen verschiedener Riesenknollen zu sehen.

Kartoffeldenkmal im Wald
Südlich von Braunlage erinnert ein Denkmal, das heute in einem Wald steht, an den von Johann Georg von Langen initiierten Kartoffelanbau im Harz. Auf einem Schild ist dies zu lesen:
„Hier sind 1748 die ersten Versuche mit dem Anbau der Kartoffel gemacht. Der Name ‚Kartoffelhecke’ erinnert daran noch 1885.“

Kartoffelferien
Daran erinnerte ich mich noch ganz gut. Wir wohnten bis 1955 in einem Bauerndorf in Bayern. Dort gab es noch Kartoffelferien. In diesen Ferien halfen Gross und Klein bei der Kartoffelernte. Für uns Kinder war dies eine sinnvolle und schöne Freizeitbeschäftigung. Nach der Ernte durften wir die übersehenen Kartoffeln in einem Feuer auf dem Acker rösten. Nach Entfernung der verkohlten Schalen futterten wir die Knollen mit Genuss.

Kartoffelstaat der USA
Im Nordwesten der USA liegt Idaho, der 43. Bundesstaat der USA. Im Autokennzeichen findet man die Aufschrift „famous potato“ („berühmte Kartoffel“). Das kommt daher, weil hier die Kartoffel sehr gut gedeiht. Aus Idaho stammt ein Drittel der gesamten US-Kartoffelernte (ca. 7 Millionen Tonnen).

Kartoffel als Viehfutter
Über die Kartoffel schrieb der oberschwäbische Dichter, Forscher, Gelehrter und Arzt Michael Richard Buck (1832-1888): „Im Oberland, nur da und dort, wird die Kartoffel in grossen Mengen, doch mehr zum Gebrauch als Viehfutter, denn als menschliche Nahrung angebaut, da der Oberschwabe mit seinem Fleischmagen vor der schwachnährenden Kartoffel wenig Respekt hat.“
Quelle: „Medicinischer Volksglauben und Volksaberglauben aus Schwaben“.

5000 Kartoffelsorten
Weltweit gibt es 5000 Kartoffelsorten. In Deutschland sind 250 für den Anbau zugelassen.

Der Name Kartoffel stammt vom italienischen Wort Tartufo für Trüffel. Das kam daher, weil die ersten Kartoffeln walnussgross waren und erinnerte in ihrem Aussehen an Trüffel.

Wie unter www.ernaehrung-bw.info nachzulesen ist, wird jede 2. Kartoffel in Form von Pommes frites oder Chips verzehrt.

Es ist kaum zu glauben, was man aus Kartoffelstärke herstellen kann. Es sind Pappe, Druckpapier, Klebstoff und kunststoffähnliche Produkte.

Da freut sich der abnehmwillige Mensch. Die Kartoffel weist nur wenig Kalorien (71 kcal/100 g), kaum Fett (o,1 g/100 g) und kein Cholesterin auf. Sie machen satt. Das liegt an dem hohen Gehalt an Kohlenhydraten (15 g/100 g). Die Kartoffelstärke (Polysaccharid, ein Kohlenhydrat) wird im Magen und Darm in einzelne Zuckerbausteine gespalten, die dann langsam ins Blut übergehen. Das sorgt für eine längere Sättigung.

Die Kartoffel zählt zu den besten Kaliumquellen. In 100 g Kartoffeln sind 420 mg Kalium enthalten. Weitere Mineralstoffe: Phosphor (50 mg), Magnesium (20 mg), Kalzium (6 mg), Natrium (3 mg) und Eisen (0,4 mg/100 g).
Frische Kartoffeln weisen einen Vitamin-C-Gehalt von 17 mg je 100 g auf. Bei der Lagerung im Keller oder anderswo geht ein Teil das Vitamins kaputt. Wenn in Kriegs- und Hungerzeiten Kartoffeln zur Verfügung standen, kam es praktisch zu keinem Skorbut.

Kartoffeln können ebenso wie Mais und Getreide in Biogasanlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung genutzt werden.

Zitate und Sprüche über die Kartoffel
Wer kennt nicht die folgenden Sprüche über unsere tolle Knolle?

„Er wird dich fallen lassen wie eine heisse Kartoffel: Er wird dich kaltstellen, ausstossen, entlassen, absetzen, verjagen.“

„Rin in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln!“ Dies ruft man aus, wenn die bisher gültige Arbeitsanweisung durch eine genau zuwiderlaufende ersetzt wird; wenn es erst so und dann wieder umgekehrt heisst: hott und hü!
Ins Leben gerufen hat diesen Spruch Friedrich Wülfing, der 1881 in den „Fliegenden Blättern“ eine Karikatur mit Text publizierte. Ein Kommandeur hat seine Truppe befohlen in einen Karoffelacker einzurücken. Dann kam der Befahl, den Marsch nicht zu machen, um Flurschäden zu vermeiden (Quelle:Krüger-Lorenzen: „Deutsche Redesnarten“).

„Kartoffeln gehören in den Keller – nicht in den Bauch.“  So manche Hausfrau hat dies ihrem Mann zugerufen, er solle doch nicht so viele Kartoffeln futtern, da er sonst einen Kartoffelbauch bekomme.
In meinem Blog über die Kartoffel sah ich das anders. Ich schrieb: „Die Kartoffeln gehören nicht in den Keller, sondern auf den Tisch.“

„Wenn wir dich nicht hätten und keine kleine Kartoffeln, müssten wir dauernd grosse essen!“ Es ist ein ironisches Lob für unerwünschten Ratgeber.

„Der dümmste Bauer erntet die grössten/dicksten Kartoffeln.“ Dies sagte man für jemand, der ohne grössere Anstrengung einen hohen Gewinn erzielt. Heute wissen, wir, dass hier das Sprichwort irrt. Heute sind ganz andere Kriterien für eine gute Kartoffelernte wichtig und nicht die Intelligenz des Anbauers.

„Bratkartoffelverhältnis.“  Hier ist die Bindung einer Frau zu einem Manne gemeint, der sich von ihrer guten Küche mehr angezogen fühlt als von ihrer Liebe! Man spricht dann auch von einer „wilden Ehe“.
Nun für etliche Burschen sind Bratkartoffeln auch eine Delikatesse und werden mit Genuss und Wonne „vernascht“.

Aus einem Schüleraufsatz: „Der Frühling ist die 1. von 4 Jahreszeiten. Im Frühjahr legen die Hühner Eier und die Bauern Kartoffeln.“
Der Schüler hat gut beobachtet!

„Einmal bist Du oben, und dann bist Du untern und wirst wie eine heisse Kartoffel zertreten.“ (Romy Schneider)

Zum Schluss noch ein Witz (www.witze-fun.de):
Der Bauer erklärt dem Knecht: "...die Hälfte der Kartoffeln werden wir einkellern, und die andere Hälfte werden wir verkaufen!" "Gut, dann fange ich gleich schon mal mit dem Durchschneiden an!"

Internet
www.ernaehrung-bw.info
www.landwirtschaft.ch
www.witze-fun.de
www.redensarten-index.de
www.toffi.net/kiss/rekorde.htm

Literatur
Krüger-Lorenzen: „Deutsche Redensarten – und was dahinter steckt“, VMA-Verlag, Wiesbaden 1960.

Hinweis auf Blogs über die Kartoffel
21.05.2016: Kartoffel beruhigt den Magen und hilft beim Abnehmen
06.05.2016: Kartoffelpest: Hungersnot (Famine), Entvölkerung Irlands

 


*
*    *

Ihre Meinung dazu?

 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier