Textatelier
BLOG vom: 17.01.2005

Hier wird die Bitte um Kurzfutter erfüllt

Autor: Walter Hess

Sie lese zwar die Textatelier-Blogs mit Begeisterung. Doch seien sie oft zu lang. Gelegentlich ein kurzes Blog zu schreiben, würde vielen Leserinnen und Lesern wieder Mut machen. Dies sagte mir eine vielbeschäftigte Bekannte. Sie liest gern, bei jeder Gelegenheit, denkt aber auch an die anderen.

Ich wagte zu entgegnen, an Kurzfutter, das keine Hintergründe erhellt, bestehe in der modernen Medienwelt kein Mangel. Und dann wäre ja ein nicht geschriebenes Blog der absolute Idealfall. Null Worte. Null Zeilen. Die meisten Zeitungen sind auf diesem Weg. Bilderbüchlein.

So weit gehe ich niemals. Doch die Bitte um ein Kurzblog sei hiermit erfüllt. Für einmal. Um alle Ansprüche zu erfüllen.

Nur noch ein Zitat sei erlaubt: Der Solothurner Schriftsteller Peter Bichsel in der „Sternstunde“ von SF DRS am 9. Januar 2005: „Wer ungern liest, dem sind 20 Zeilen zuviel. Wenn jemand gern liest, sind ihm 7000 Zeilen zu wenig.“

Ich schreibe bald wieder. Für Leser.

_________

PS: Wir führen im Textatelier auch Miniaturen: Die kleine Form. Kurz. Prägnant.

Hinweis auf weitere Blogs von Eisenkopf Werner
ALTES FOTOGERÄT in modernstem Einsatz – B – HASSELBLAD-ZEISS-Objektive
Ein Pater als Helfer von Gehörlosen und Hörbehinderten
„KLIMASCHUTZ“ UND „KLIMANEUTRALITÄT“ SIND NIE ERREICHBAR - Startblick nach Indien
Der neue Kirchen-Teufel 2024 ist BLAU
Deutsche Bauernproteste als Mosaikstein gegen grüne Weltbeglücker
Kommunale Walliser Foto-Stative und Rätsel zur Mischabelgruppe
"65" ist in Deutschland offenbar das neue "42"? HABECK-Heizungs-Science-Fiction?
"KLIMA-PASS" vorgeschlagen - Betrug mit Meeresspiegel als Einwanderungshilfe?
84 Millionen im Klammergriff eines Polit-Clans?
Wird deutsche Politik jetzt zum "GeTWITTERten Comic" ?
Die EU für Schweizer - einmal anders betrachtet (Teil 2)
Die EU für Schweizer - einmal anders betrachtet (Teil 1)
SOCIAL-MEDIA und die Freude an der Nicht-Existenz
KLIMA - Extreme Hitze und Trockenheit gab es bereits oft und schlimmer
Extremhochwasser und Hunderte Tote an der deutschen Ahr - seit 1348 aufgezeichnet