Textatelier
BLOG vom: 04.07.2005

Bush-Rede: Ein Kommafehler im Dienste der Ehrlichkeit

Autorin: Lislott Pfaff

In der „Basellandschaftlichen Zeitung“ vom 30. Juni 2005 las ich in einem Artikel über George W. Bush und seine hilflose Rechtfertigung der Irak-Politik folgenden Satz, der aufgrund der Bush-Rede zitiert wurde:

Die USA kämpfen gegen Feinde, „voll blindem Hass, ausgerüstet mit tödlichen Waffen und zu jeder Gräueltat fähig.“

Mit anderen Worten: Die USA kämpfen hasserfüllt, mit tödlichen Waffen und brutal gegen Feinde. Wie wahr, wie wahr ... Hat Bush endlich ein Einsehen gegenüber seiner eigenen Politik? – Oder war es etwa so gemeint:

„Die USA kämpfen gegen Feinde voll blindem Hass ...“

Was doch so ein Komma ausmacht – die ganze Weltgeschichte kann es auf den Kopf stellen!

Hinweis auf weitere Blogs von Scholz Heinz
Faszination von Fotos bei Regen
Maiglöckchen: Wunderschön, aber giftig für Mensch und Tier
Auf Pilzpirsch: Essbare von giftigen Pilzen erkennen
Ein bärenstarkes Museum in Gersbach
Barfuss über die Alpen
Foto-Blog: Auf geht`s zur Hohen Möhr
Foto-Blog: Vom Kleinen Rhein zum Altrhein
Fotoblog über den Schönauer Philosophenweg
Rote Bete (Rande), eines der gesündesten Gemüse
Hermann-Löns-Grab im Wacholderhain
Lüneburger Heide: Salzsau und Heidschnucken
Kutschenmuseum in Wiechs ist ein Schmuckstück
Canna verleihen einen Hauch karibisches Flair
Artenreiche Streuobstwiesen stark gefährdet
Liebe zu den Kräutern in die Wiege gelegt