Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     July 17, 2019 14:35 CET
 


Schlossportal
 Kundeneingang

 
 
BLOGs nach Datum sortiert Alle BLOGS zum Zurückblättern
BLOG vom 04.08.2007


Brückeneinsturz Minneapolis USA: Das Sinnbild fürs Marode
Autor: Walter Hess, Biberstein CH (Textatelier.com)
 
Die Brücken sind marode und stürzen ein (Beispiel: Minneapolis). Mindestens jede 4. der etwa 600 000 Brücken im Lande USA ist schadhaft und gefährlich. Aber im Vergleich zur übrigen Infrastruktur sind die Brücken dort noch in relativ gutem Zustand. Die Strassen sind schlecht gewartet: Schlaglöcher, aufgeplatzter Asphalt, weggebrochene Fahrbahnen. Die Eisenbahnen, wo es sie noch gibt, sind in einem miserablen Zustand. In Strassentunnels fallen Deckenplatten herunter (Boston).
 
Der US-Verband der Ingenieure (American Society of Civil Engineering ASCE) liess soeben verlauten, für die Sanierung der Infrastruktur in den USA wären 1,6 Billionen Dollar nötig. Einen grossen Teil davon würden die Staudämme und Deiche absorbieren, die ebenfalls marode sind und einbrechen (New Orleans, 1800 Tote). Laut ASCE sind zwischen 1999 und 2006 in den USA 129 Dämme gebrochen. Selbst Dampfleitungen sind vergammelt und explodieren (New York). Die Motorfahrzeuge sind zu gross, saufen zu viel und beruhen auf einer veralteten Technik: Beim Abwärtsfahren laufen die Erdölmotoren, und die gewonnene Energie dient zum Erhitzen der Bremsen (statt zum Aufladen einer Batterie). Der unökologische Treibstoff auf nachwachsenden Rohstoffen, der mehr Energie benötigt als er liefert, bringt die ganze Weltlandwirtschaft aus den Fugen (siehe Preiserhöhungen in Deutschland). Dafür sind die Bewaffnung und das Atombombenarsenal in den USA in Höchstform. Das Geld fliesst in die Kriegsmaschinerie, die selber zum Geschäft wird. Und was tut man in der neoliberalen Kampfzone nicht alles fürs Geschäft!
 
Die Ursachen für diese dramatischen Fehlentwicklungen sind Schlamperei, politische Dummheit und grundfalsche Prioritäten. Der Präsident des Landes, George W. Bush, ist selber das herausragende Beispiel dafür, was bei einem Mangel an Bildung heraus kommt, besonders wenn dieser noch mit einem ethischen Defizit garniert ist: Ein folterndes Kriegsungeheuer, das auf der Grundlage von frei erfundenen Lügen sogar seine Feldzüge schlampig plant, das zivile Opfer in Kauf nimmt, soziale Strukturen und kulturelle Werte zum Einsturz bringt. Die zentral geführte globale Dorfgemeinschaft wird in den Grundmauern destabilisiert und in einen ähnlichen desolaten Zustand wie die US-Infrastruktur gebracht. Dazu trägt die tatkräftige Förderung des globalen Terrorismus bei, dessen Existenz dem Ausbau der Machtstrukturen und gerade auch noch als willkommener Vorwand für die Abschaffung der Privatsphäre dient.
*
Ein lieber und begabter ehemaliger Berufskollege, mit dem ich vorgestern im „Isebähnli“ in Baden AG bei einem Teller Tomaten-Spaghetti und einem Glas Roten gesprochen habe, ortete bei verschiedenen Äusserungen, die ich von mir gegeben habe, eine Tendenz zum Zuspitzen, was ich als ein Auf-den-Punkt-Bringen deutete und damit gut leben konnte. Denn wahrscheinlich bringt solch eine aufrüttelnde Art weiter als die landesüblichen medialen Verflachungstendenzen, die aus Rücksichtnahmen nach allen Seiten geboren werden und mit denen vor allem eine Störung des kommerziellen Gottesdienstes verhindert werden soll. Nur nicht anecken! Das ist keine Anspielung auf meinen verehrten Gesprächspartner, sondern bloss eine generalisierende Feststellung.
 
In diesem vernebelnden Dunstkreis können Macht- und Mitläuferstrukturen gedeihen, die gerade auch noch marode politische Infrastrukturen in der Landschaft stehen lassen. Reparaturen gibt es nicht, weil sie nicht gefordert werden.
 
Vielleicht ist das nicht einmal so schlecht: Irgendwann werden auch diese Strukturen einstürzen, zusammenbrechen. Ich freue mich darauf, hoffe aber natürlich inständig, dass dabei keine Unschuldigen in Mitleidenschaft gezogen werden. Und sonst ist man ja an die Kollateralschäden gewöhnt.
 
Hinweis auf weitere Blogs zum Thema Globalisierung
Ihre Meinung dazu?

 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier