Textatelier
BLOG vom: 23.11.2009

Haben die Engländer ihren Sinn für Humor verloren?

Autor: Emil Baschnonga, Aphoristiker und Schriftsteller, London
 
Die Frage, ob die Engländer ihren Sinn für Humor verloren hätten, stellte ein Zeitungsjournalist: „Can’t we take a joke any more?“ Er kann zum Schluss, dass heute viele Witze verpönt sind, weil sie Anstoss in religiösen Kreisen erwecken, des Rassismus bezichtigt werden oder Nationalgefühle beleidigen. Auch gewagte Witze seitens der Männer, die auf Frauen gemünzt sind, sollten unterlassen bleiben. Selbst die „dumme Blondine“ darf nicht mehr aufs Korn genommen werden. Die Komödianten müssen sich das hinter die Ohren schreiben. Besser ist es, das Publikum zum Gähnen als zum Lachen zu bringen. Ja, wir leben in einer todernsten Zeit. Selbst was geschieht, wenn ein Irre, ein Schotte und ein Engländer sich treffen, ist als Witz tabu geworden. Lachen sei nicht mehr die beste Medizin, wird uns weis gemacht von Leuten, die ihre Lachfalten eingebüsst haben.
 
Ich bin einer von jenen, der viele Witze einfach nicht mitkriegt, wohl weil ich begriffsstutzig bin oder lieber auf den Stockzähnen schmunzle. Der Kinderwitz, in Form von Scherz- oder Testfragen, scheint vorderhand vor solcher Zensur verschont zu sein. Ich zitiere einige, die mir fast ein Lachen abgenötigt haben: 
 
Was ist die grösste Errungenschaft der Römer? Sie lernten, Lateinisch zu sprechen.
 
Nenne 6 Tiere, die beim Nordpol leben. 2 Polarbären und 4 Robben.
 
Zur Abwechslung: 2 Fliegen trafen sich. „Wo verbringst Du den Winter?“ fragte eine. „Hinterm Ofen des Bäckers. Dort ist es am wärmsten“, antwortete die andere. „Ich habe es viel wärmer als du“, entgegnete die Erste. „Ich bin in der Börse eines Schotten.“
 
Erkläre, warum Leute in der Nähe einer Stromleitung leben wollen. Damit sie rascher zum Strom kommen.
 
Woher stammt das Volk der Malayen? Aus Malaria.
 
Warum ist die Gesundheit in der Nähe eines „Mobil“-Masts gefährlich? Man könnte in ihn laufen.
 
Erkläre den Ausdruck „free press“. Wenn Deine Mutter Deine Hosen bügelt. (When your mother is pressing your trousers.)
 
Steve fährt im Auto mit 60 feet/second und die Geschwindigkeitsbegrenzung ist 40 mph (Meilen pro Stunde). Fährt Steve zu rasch? Er kann das auf dem Speedometer feststellen.
Erweitere 2(x + y):
                                       2 (x +y)
                                    2 ( x + y )
                                  2   (   x   +   y )
                               2   (    x    +    y    )
 
Ha! Ha! – Wer mehr solche Kinderweisheiten geniessen will, findet sie auf Englisch in „The Best Test Paper Blunders“ by Richard Benson (Summerdale Publications) £ 5.99.
 
 
Hinweis auf ein weiteres Witz-Blog
Hinweis auf weitere Blogs von Reynke de Vos
Der Unbeugsame
60 Jahre Feuernacht
Unters Joch zwingen
Einheitsfreude und Trennungsschmerz
Für mehr Schutz autochthoner Minderheiten
Breschnew und Brandt
Kosaken-Tragödie an der Drau
Menetekel „Los von Rom“
Moskauer Nächte
Konspirative politische Händel
In Österreichs staats(bürgerschafts)rechtlicher Souveränität
Aufrechter Gang
Vereintes Tirol als „Europaregion“ – eine Schimäre
Südtirol: Freiheitskämpfer versus Terroristen
Politisch korrektes Schweigen - rund um (Süd-)Tirol