Textatelier
BLOG vom: 26.03.2010

Galaabend der Basler Krebsliga ohne Labormaus-Beteiligung

Autorin: Lislott Pfaff, Schriftstellerin, Liestal BL/CH
 
Silbernes Klingen der Champagnergläser, Rendez-vous der Prominenz von „tout Bâle“ und aus der Region im Theater Basel. Die Damen, in luxuriösen Roben, die Herren, in dezentem Schwarz, geniessen die musikalische und theatralische Unterhaltung – voller Glamour präsentiert sich so der ausverkaufte Galaabend der Krebsliga beider Basel. Bestimmt kein billiger Abend für die Gäste, aber die Bewohner der Region Basel seien ja immer grosszügig, wenn es um eine gute Sache gehe, schreibt die „bz“ am 22.03.2010 unter dem Titel „Ein prächtiges Fest für die Krebsliga“.
 
Schnitt.
 
Eine Labormaus schleppt einen übergrossen Unterleibstumor, mit dem sie mittels Gentechnologie beglückt wurde, durch den Käfig, schmerzgeplagt, den Machenschaften der Forscher wehrlos ausgeliefert, die sich diesen und andere grausame Tierversuche von der Krebsliga finanzieren lassen. Die so genannte Krebsmaus weiss nichts davon, sie weiss nur, dass sie leidet und krank ist.
 
Schnitt.
 
Der Basler Gesundheitsdirektor lässt sich derweil mit seiner Gattin und mit den übrigen Anwesenden zum exquisiten Souper nieder, zufrieden mit der „guten Sache“, die er damit finanziell unterstützt. Eine gesunde, runde Sache ...
 
Hinweise auf weitere Blogs über Tierversuche
 
Hinweis auf weitere Textatelier.com-Beiträge über Tierversuche
Hinweis auf weitere Blogs von Hübschmann Wernfried
Kolumnen: Neues aus der Hebelstraße, Folge III
Kolumnen: Neues aus der Hebelstraße, Folge II
Kolumnen: Neues aus der Hebelstraße, Folge I
ALLER WELT ANGST
GEDULDSPROBEN
Der Tag, an dem mir die Bibel auf den Kopf fiel
Glosse: Zum Abschied tote Fische *
Kritische Notiz zur Corona-Wirklichkeit*
Essays „Nach der Natur“ (4): Feuer
Essays „Nach der Natur“ (3): Erde
Essays „Nach der Natur“ (2): Luft
Essays „Nach der Natur“ (1): Wasser