Textatelier
BLOG vom: 16.03.2005

Bittschriften der Jäger und der Tiere des Waldes

Autorin: Lislott Pfaff

In der „Basellandschaftlichen Zeitung“ (bz) vom 15. März 2005 erschien eine Fotografie aus dem Leserkreis mit dem Titel „Knigge im Wald“. Die Foto zeigt eine Bitt-Tafel der Jägerschaft, die an einer Strasse des Oberbaselbiets angebracht ist:

Bitte! 

Bitte lärm nicht kreuz und quer 

auf und ab im Wald umher. 

Wozu gibt es sich’re Wege? 

Denk ans Wild und seine Hege! 

Zugleich bitte ich ums Eine: 

Häng’ dein Hündchen an die Leine! 

Furchtbar ist des Feuers Macht, 

darum gib aufs Zündholz acht! 

Speisereste, Glas, Papier – 

bitte lass das doch nicht hier, 

zu Natur- und Umweltschutz 

passt kein Abfall und kein Schmutz! 

Danke!

Die Jägerschaft

Als Echo auf diese Bitt-Tafel erhielt ich folgende von den Tieren des Waldes unterzeichnete Bittschrift:  

Bitte! 

Ballert doch nicht kreuz und quer, 

auf und ab im Wald umher. 

Wozu denn diese Schiesserei? 

Denkt an unseren Todesschrei! 

Zugleich bitten wir die Jägersleute: 

Lasst zuhause eure Hundemeute! 

Wir fürchten eure Kugeln sehr, 

drum legt beiseite das Gewehr! 

Denn ein angeschossenes Tier 

gereicht dem Walde nicht zur Zier. 

Zum Schutz von Umwelt und Natur 

passt weder Leichenschmaus 

noch würdelose Brutalo-Willkür. 

Danke!

Die Tiere des Waldes

 

 

Hinweis auf weitere Blogs von Scholz Heinz
Faszination von Fotos bei Regen
Maiglöckchen: Wunderschön, aber giftig für Mensch und Tier
Auf Pilzpirsch: Essbare von giftigen Pilzen erkennen
Ein bärenstarkes Museum in Gersbach
Barfuss über die Alpen
Foto-Blog: Auf geht`s zur Hohen Möhr
Foto-Blog: Vom Kleinen Rhein zum Altrhein
Fotoblog über den Schönauer Philosophenweg
Rote Bete (Rande), eines der gesündesten Gemüse
Hermann-Löns-Grab im Wacholderhain
Lüneburger Heide: Salzsau und Heidschnucken
Kutschenmuseum in Wiechs ist ein Schmuckstück
Canna verleihen einen Hauch karibisches Flair
Artenreiche Streuobstwiesen stark gefährdet
Liebe zu den Kräutern in die Wiege gelegt