Textatelier
BLOG vom: 28.05.2005

„Gehe ruhig und gelassen durch Lärm und Hast ...“

Autor: Heinz Scholz, Schopfheim D

Soeben las ich im Schopfheimer „Stadtanzeiger“ bemerkenswerte Weisheiten, die von einer Inschrift aus einer irischen Kirche stammen. Hier der Wortlaut:

„Gehe ruhig und gelassen durch Lärm und Hast;

und sei des Friedens eingedenk, den die Stille bergen kann.

Stehe – soweit ohne Selbstaufgabe möglich –

in freundlicher Beziehung zu allen Menschen.

Äussere die Wahrheit, ruhig und klar; und höre anderen zu,

auch den Geistlosen und Unwissenden – auch sie haben ihre Geschichte.

Meide laute und aggressive Menschen; sie sind eine Qual für den Geist.

Wenn du dich mit anderen vergleichst,

könntest du bitter oder eitel werden,

denn immer wird es jemanden geben, grösser oder geringer als du.

Erfreue dich deiner eigenen Leistungen, wie auch deiner Pläne.

Bleibe an deinem Fortkommen interessiert, wie bescheiden auch immer.

Es ist ein echter Besitz im wechselnden Glück der Zeiten.“

*

Es wäre wunderbar, wenn sich die Menschen an diese Weisheiten halten könnten. Wie friedlicher und schöner wäre eine solche Welt! Es genügen nur 5 Minuten des Nachdenkens, um vielleicht etwas zu bewirken.

Hinweis auf weitere Blogs von Heinz Scholz
Anekdote über das Tausendschön (Margrittli)
Blütenreiche Wiesen mit Teufelskralle und Klappertopf
Gänseblümchen: Tausendschön und Margrittli
Sie war einst die grösste Tanne Westeuropas
Baumpilze schön anzusehen, für Bäume eine Gefahr
Ein Speisepilz, der auch Bäume zerstört
Haareis – ein seltenes Naturphänomen
Die Rote Bete verbessert nicht nur die Ausdauer
Fledermäuse – Faszinierend und bedroht
Die Mistel ist ein vielseitiger Halbschmarotzer
Sind wir schon im Zeitalter der Pandemien?
Bald ist die Farbenpracht des Herbstes vorbei
Riesenpilz ist kein Badeschwamm, sondern essbar
Schafgarbe hilft Frauen und heilt Wunden
Die Fliegenkesselfalle des giftigen Aronstabs