Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     18. Dezember 2017, 11:52 Uhr
 


Schlossportal
 Kundeneingang

 
 
Arnika und Frauenwohl

Autoren: Heinz Scholz und Frank Hiepe
ISBN-Nummer:
3-933486-39-4
Format: 14,0 x 20,5 cm, 272 Seiten,
114 Farbabbildungen.,
1 SW-Abbildung

Preis: CHF 29.80; € 14.80, Verpackung und Porto kostenlos

Bestellung in der Schweiz: contact@textatelier.com
Verlagsniederlassung Deutschland und EU: heinz.scholz@textatelier.com

 

Zum Inhalt

„Alle Wiesen und Matten, alle Berge und Hügel sind eine Apotheke“, dies schrieb der in Einsiedeln (Schweiz) geborene berühmte Arzt und Naturwissenschaftler Paracelsus (1493–1541). Er wollte damit sagen, dass die Natur eine grosse Anzahl an Heilpflanzen bietet. Noch heute spielen diese natürlichen Arzneien eine grosse Rolle. Es ist tausendfach erwiesen , dass Naturheilmittel hervorragend wirken und mit geringen oder gar keinen Nebenwirkungen behaftet sind.

Das vorliegende Werk gibt umfassend Auskunft über die Heilwirkungen von 60 wild wachsenden und in Gärten gezogenen Heilkräutern; auch Volksglaube und Volksbräuche, die damit verbunden sind, werden erwähnt. Aufgenommen wurden zudem 12 fremdländische Arzneipflanzen, die gerade in letzter Zeit für Furore sorgten und eine breite Anwendung finden. Zu jeder Pflanze gibt es ein Farbfoto, so dass die Zuordnung leicht erfolgen kann.

Das Buch ist nicht nur ein Nachschlagewerk, sondern es ist mit amüsanten Geschichten über Heilpflanzen und Heilpflanzenpioniere wie Alfred Vogel, Johann Künzle sowie Walther Schoenenberger ergänzt. Ein weiteres Kapitel befasst sich mit raffinierten und schmackhaften Rezepten aus der Kräuterküche.

Das lesenswerte Buch des Medizinpublizisten Heinz Scholz und des Apothekers Frank Hiepe ist hervorragend gestaltet, und es ist eine Freude, in diesem Werk zu lesen.

*
* *



 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier