Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     23. April 2018, 15:36 Uhr
 


Schlossportal
 Kundeneingang

 
 
BLOGs nach Datum sortiert Alle BLOGS zum Zurückblättern
BLOG vom 05.03.2013


Britische Truppen in aller Welt: Volk wird misstrauisch
Autor: Emil Baschnonga, Aphoristiker und Schriftsteller, London
 
Während vieler meiner Reisen kreuz und quer durch Deutschland kam es immer wieder vor, dass beim Morgenessen in gediegenen Hotels Offiziere der in Deutschland stationierten ausländischen Wehrmächte mithielten, allen voran Amerikaner und Briten. Mir blieb und bleibt nach wie vor schleierhaft, weshalb die Briten und Amerikaner nach wie vor in Deutschland zahlreiche Stützpunkte unterhalten. Ging oder geht es um einen allfälligen Truppennachschub nach Afghanistan und in den Irak? Dienen die Stützpunkte für Zwischenlandungen der amerikanischen Luftwaffe und für Transporte verwundeter US-Soldaten in Militärspitäler in Deutschland?
 
Fragen Sie einen Engländer, weshalb noch immer 15 000 bis 20 000 britische Soldaten plus ihre Angehörigen (ebenfalls rund 20 000 Personen) in Deutschland einquartiert seien, jetzt, nachdem der „Cold War“ (Kalter Krieg) längst vorbei ist. Er wird wohl nicht einmal wissen, dass so viele Soldaten in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen ihre Unterkünfte mitsamt dem gesamten Arsenal haben, geschweige denn den Grund für diese Präsenz kennen. Dienen Manöverübungen im Nato-Verbund vielleicht der Vorbereitung des nächsten Kriegs?
 
Erst heute Morgen, 05.03.2013, entnahm ich den Frühnachrichten, dass der Truppenbestand bis 2015 um die Hälfte abgebaut werden soll, und die letzten britischen Garnisonen sollen im Jahr zwischen 2018 und 2020 aus Deutschland abgezogen werden; dann werden die Stützpunkte aufgehoben.
 
Alliierte sind seit Ende des 2. Weltkriegs in Deutschland stationiert. Die russische Besetzungsmacht wurde schon 1955 aufgehoben. Frankreich hat noch einen Restbestand von 3582 Soldaten in Deutschland. Die USA haben – wen wundert es? – mit über 56 000 Streitkräften den grössten ausländischen Truppenbestand, gefolgt vom United Kingdom mit rund 20 000 Soldaten. Stark abweichende Zahlen zirkulieren über diese Truppenbestände! Die Akrobatik der politischen Statistik ist unübertrefflich …
 
Gemäss Wikipedia fliessen jährlich dank der „British Forces“ £ 1.5 Milliarden in die deutsche Wirtschaft. Laut einer deutschen Quelle hingegen wird Deutschland mit £ 123.3 Mio ausländischen Verteidigungskosten belastet, einschliesslich des Unterhalts der zur Verfügung gestellten Gebäude und anderen Einrichtungen. Auch hier wird höchst fragwürdige Zahlenakrobatik betrieben.
 
Gemäss den BBC-Nachrichten werden die Kosten für die Relokation (und die damit verbundene Reorganisation) britischer Soldaten mit mindestens £ 2 Milliarden veranschlagt, inklusive des Baus der Unterkünfte für die heimkehrenden Soldaten und ihre Angehörigen. Dieser Riesenbetrag zu Krisenzeiten dürfte bei vielen Engländern anecken.
 
Frau Angela Merkel wird wohl froh sein, wenn sie die lästigen Engländer endlich los wird.
 
Anhang
Britische Soldaten im Ausland
Es gilt in diesem Zusammenhang zu bedenken, dass Grossbritannien eine Anzahl weiterer Stützpunkte unterhält: 
Afghanistan: 7800
Balkanländer: 850
Irak: 4000
Zypern: 3300
Falkland-Inseln 1300
Gibraltar: 300
Nordirland: 1500
andere, einschliesslich Uno: 330.
 
Hinweis auf weitere Blogs über Stützpunkte
Ihre Meinung dazu?

 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier