Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     18. Juni 2018, 09:29 Uhr
 


Schlossportal
 Kundeneingang

 
 
BLOGs nach Datum sortiert Alle BLOGS zum Zurückblättern
BLOG vom 13.08.2014


Gebäckrezepte für Nascher: Liebesknochen, Windbeutel
Autor: Heinz Scholz, Wissenschaftspublizist, Schopfheim
 
 
Als ich kürzlich eine ehemalige Bewohnerin der DDR fragte, ob sie einen Liebesknochen kenne, antwortete die Frau, sie kenne den Knochen der Liebe aus ihrer DDR-Zeit ganz genau. Ihre Mutter buk diesen öfters. Das war dann immer ein Festtag. Laut Duden wurde der Name nach der Form und nach dem Geschmack („süss wie die Liebe“) geboren. Nun wissen wir es.
 
Meine ersten Liebesknochen fabrizierte ich vor einiger Zeit nach einem Rezept aus dem „DDR-Kochbuch“. Am 05.08.2014 machte ich einen weiteren Versuch nach einem älteren Rezept.
 
Was sind eigentlich „Liebesknochen“? Es sind Éclairs (frz., dt. „Blitz“, comme un éclair = schnell wie der Blitz). In Deutschland gibt es noch andere Bezeichnungen, so Hasenpfote oder Kaffeestange. Es ist ein Gebäck aus Brandteig, das mit einer Mischung aus Sahne und Früchten bzw. Kaffee, Schokolade oder Pudding gefüllt ist. Die Liebesknochen kann man entweder mit Puderzucker, mit Fondant oder einer Glasur überziehen. Schon jetzt kann ich verraten, das Gebäck ist sehr lecker. Erfreut werden nicht nur Naschkatzen sein, sondern auch Naschkater.
 
Das Éclairs -Rezept
Der Brandteig kann auch zur Herstellung von Windbeuteln, Spritzkuchen, Käsekugeln und Bananenringen verwendet werden.
 
Zutaten für den Brandteig:
¼ Liter Wasser (manche nehmen auch Milch), Prise Salz, 60 g Butter, 200 g Mehl, 4 Eier, 1 EL Zucker.
 
Zutaten für die Füllung:
150 bis 200 g Himbeeren (es eignen sich auch Erdbeeren), 40 g Puderzucker, 300 ml Sahne, 30 g Zucker. 1 P. Vanillezucker, 1 Päckchen Sahnesteif.
 
Zubereitung:
Wasser oder Milch, Prise Salz, Zucker, Butter zum Kochen bringen. Dann kommt das Mehl in die Brühe. Nun muss man kräftig mit einem Holzlöffel rühren, bis sich ein Kloss bildet. Danach etwas abkühlen, 1 Ei zugeben und wieder rühren, dann gibt man die restlichen Eier dazu. Immer wieder rühren, bis die Hand schmerzt. Oft ist es so, dass sich kein glatter Teig bildet. Ich zerdrücke dann die Klumpen mit einem Löffel. Inzwischen wird der Backofen auf 220 °C vorgeheizt.
 
Der Brandteig wird in einen Spritzbeutel mit grosser Tülle gefüllt. Dann spritzt man etwa 15 Teigstreifen von je 10 cm Länge auf ein Backblech, das mit einem Backpapier ausgelegt ist. Auf den Enden wird vom Teig mehr aufgespritzt. Persönlich finde ich die Spritzerei mit einer grossen Plastikspritze mit Tülle besser (gutes Handling, schönere Teigstreifen).
 
Die Éclairs 15‒20 Minuten backen. Danach abkühlen und die Éclairs längs aufschneiden.
 
Für die Füllung werden die abgetropften Himbeeren durch ein Sieb passiert. Das Mus wird mit dem Puderzucker versetzt und mit der steif geschlagenen Sahne-Zuckermischung (+ 1 P. Vanillezucker + Sahnesteif) vermischt. Diese Mischung kommt in einen Spritzbeutel oder Spritze. Die Mischung im Zickzack auf die eine Hälfte spritzen und mit der anderen Hälfte abdecken. Mit Puderzucker bestäuben.
 
Deftige Windbeutel
Gemeint ist hier nicht der unbeständige, untreue, unzuverlässige Mensch (Windmacher, Windbeutel, Windhund), sondern ein Gebäck aus Brandteig.
 
Das wusste ich bisher nicht: Am Ufer der Okertalsperre gibt es das Restaurant & Café „Der Windbeutel-König“ (www.windbeutel.de). Es soll ein Windbeutel-Paradies sein. Hier werden viele Teigkreationen angeboten. Auf der erwähnten Homepage sind die gängigen ausländischen Bezeichnungen aufgeführt. Auch der Hinweis, dass man auch dort Windbeutel bekommt, fehlt nicht.
 
Das folgende Windbeutel-Rezept teilte mir meine Schwester Ursula Riedel von Aichach mit (scherzhaft sprach sie von „windigen Beuteln“):
 
Zutaten für den Brandteig:
(siehe unter Liebesknochen, aber ohne Zucker, 125 g Mehl, 3 Eier, alle anderen Zutaten bleiben gleich).
 
Zutaten für die Füllung:
(Lachsfüllung – oder eine Füllung mit Thunfisch oder geräucherter Forelle). 50 g fein gewürfelter Räucherlachs, 1 Bund geschnittener Dill, 250 g Schlagsahne, ½ TL geriebener frischer Meerrettich.
 
Zubereitung:
Brandteig herstellen. Auf einem Blech mit Backpapier 2 TL Brandteig drauf geben, bei 220 °C 15 bis 20 Minuten backen. Bis zur Hälfte der Backzeit den Ofen nicht öffnen! Die abgekühlten Windbeutel in der Mitte durchschneiden.
 
Füllung: Sahne steif schlagen und mit den Zutaten mischen.
 
Kurz vor dem Verspeisen die Füllung auf die eine Hälfte der Éclairs geben und mit der anderen Hälfte abdecken.
 
Da kann man nur guten Appetit wünschen! Auch wenn das unnötig ist!
 
Internet
 
Literatur
Otzen, Barbara, Hans: „DDR Backbuch“, Komet Verlag, Köln 2014.
Wundt, E.: „Koch- und Haushaltsbuch“, Bertold Dobler Verlag, Karlsruhe 1970.
 
Hinweis auf weitere Blogs zum Thema Backen von Heinz Scholz
Ihre Meinung dazu?

 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier