Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     24. September 2018, 21:28 Uhr
 


Schlossportal
 Kundeneingang

 
 
BLOGs nach Datum sortiert Alle BLOGS zum Zurückblättern
BLOG vom 01.02.2016


Twitter-Weisheiten: Perfekter Mensch ist langweilig

Autor: Heinz Scholz, Wissenschaftspublizist, Schopfheim D

 

Wie schon in meinem 1. Twitterblog vom 14.10.2015 erwähnt („Bemerkenswerte Tweets: „Ich bin zu gut für diese Welt“), verfasse ich keine belanglosen Tweets, sondern Hinweise, von denen der Leser profitiert (so hoffe ich). Es sind Tweets über Wanderungen, medizinische Nachrichten, Tipps, wie man sich vor Gaunereien schützt, Amüsantes, Zitate, aber auch Kommentare zur Politik und zu Sportereignissen. Auch übernehme ich Tweets mit lustigen Tier- und Landschaftsaufnahmen und originellen Zitaten von anderen Twitterern (dies bezeichnet man als „Retweet“). Diese Übernahme wird immer wieder gerne praktiziert.

In diesem Blog werde ich einige gute Zitate und auch Kommentare herausgreifen und hier präsentieren.

Als ich in einem Tweet berichtete, dass die rot-grüne Landesregierung in Stuttgart das Tanzverbot an Feiertagen lockerte und man dürfe jetzt auch an Weihnachten tanzen, fragte ich, ob jemand Lust dazu habe?
Antwort einer Twitterin: „Ein Glück, dass diese Frage jedem selbst überlassen ist.“

In einem Tweet bemerkte ich, dass viele Models aufrecht gehen und seltsam herumstaksen.
Gute Antwort einer Leserin: „Soll ich ein Buch auf dem Kopf balancieren wie Models? Um aufrecht zu gehen? Lies es besser. Lies viel. Dann gehst Du immer aufrecht.“

Eine ältere Twitterin äusserte, sie würde gerne einen Tweet über Sex schreiben. „Aber die Erinnerung daran beginnt zu verblassen.“

Ganz neu ist folgende Geschichte (diese erwähnte ich auch in einem Tweet am 30.01.2016). Als ich einer älteren Nachbarin erzählte, sie solle viele Walnüsse essen, damit ihr Gehirn fit bleibt, antwortete sie verschmitzt lächelnd, man könne sie in einen Sack Walnüsse stecken, das helfe leider nicht mehr. Da ich mein Gehirn auf Trab bringen wollte, buk ich am selben Tag eine Walnusstorte. Das Rezept finden Sie in meinem Blog vom 30.10.2008 („Schmackhafte, pikante und süsse Rezepte für alle Geniesser“).
Henning Beck hält nichts von Brainfood. In seinem Buch „Hirnrissig“ (Die 20,5 grössten Neuromythen – und wie unser Gehirn wirklich tickt) schrieb er: „Solange Sie sich abwechslungsreich ernähren, wird sich das Gehirn schon die besten Stücke mopsen und immer gut versorgt bleiben. Was aus Ihrer Nahrung also wirkliches ‚Brainfood’ wird und was nicht, entscheidet nur Ihr Gehirn.“

In einem Tweet stellte ich eine neue Studie, die in der Online-Ausgabe von focus kurz erwähnt wurde so vor: „Laut einer Studie sollen Frauen mit dicken Pos intelligentere Kinder haben. Da werden wohl schlankere Frauen protestieren.“
Bisher erhielt ich noch keine Antwort. Vielleicht sind die Schlanken von der Intelligenz ihrer Kinder nicht so recht überzeugt.

Eine Twitterin hatte den folgenden Rat: „Wenn Dir mal wieder Steine in den Weg gelegt werden, Draufstellen – Balance halten – Aussicht geniessen – lächeln und weitergehen.“

Eine Twitterin wurde von ihrer Tochter geschockt. Hier der Tweet: „Meine Tochter (8) fragt beim Frühstück, ob bei meiner Geburt das Mittelalter schon vorbei war. Ich weine in meinen Kaffee.“

Auf einer Werbetafel: „Frisch aus Italien. Griechische Nektarinen, süss und saftig.“

Leitspruch eines Twitterers: „Der perfekt Mensch kann sehr schnell langweilig werden. Bleibe wie Du bist.“

Weise Zitate
„Ein neues Leben können wir nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag.“
(Henry David Thoreau)

„Schönheit ist das Rätsel des Lebens. Es ist nicht im Auge, es ist im Bewusstsein.“
(Agnes Martin)

„Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus dieser Welt würde eine Mausefalle konstruieren.“
(Albert Einstein)

„Der moderne Mensch wird in einem Tätigkeitstaumel gehalten, damit er nicht zum Nachdenken über den Sinn des Lebens und der Welt kommt.“
(Albert Schweitzer)

„Die grösste Entscheidung deines Lebens liegt darin, dass du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst.“
(Albert Schweitzer)

„Man kann die Welt oder sich selbst ändern. Das Zweite ist schwieriger.
(Mark Twain)

„Ein voller Terminkalender ist noch kein erfülltes Leben“ (unbekannt)

„Misch ein bisschen Torheit in dein ernsthaftes Tun und Trachten. Albernheiten im rechten Moment sind etwas Köstliches.“
(Horaz)

„Unterschätze nie die Macht dummer Leute, die deiner Meinung sind.“
(Kurt Tucholsky)

„Das Kind hat den Verstand meistens vom Vater, weil die Mutter ihn noch besitzt.“ (unbekannt)

„Rat ist selten willkommen. Die ihn am dringendsten benötigen, denen gefällt er immer am wenigsten.“
(Chesterfield)

„Es ist unglaublich, wie viel Kraft die Seele dem Körper zu  verleihen mag.“
(Wilhelm von Humboldt)

„Die beste Arznei ist der Mensch, der höchste Grad der Arznei die Liebe.“
(Paracelsus)

„Ein Optimist weiss genau, wie traurig die Welt sein kann, während es ein Pessimist allmorgendlich neu herausfindet.“
(Peter Ustinov)

„Das Leben ist unvollkommen und muss daher bis zur Neige ausgelebt werden.“
(Peter Ustinov)

„Wenn alle so schlau wären, wie sie denken, müsste dann die Welt nicht ein klein wenig besser aussehen?“
(unbekannt)

Meine Twitter-Adresse
@HSderSchreiber

 


*
*    *

Ihre Meinung dazu?

 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier